Beratung und Reha

Beratung und Reha

Wir beraten suchterkrankte Menschen sowie deren Familie, Angehörige und Freunde zu allen Formen stoffgebundener (u. a. Drogen, Alkohol, Nikotin, illegale Drogen, Medikamente) und stoffungebundener (u. a. pathologisches Spielen) Süchte. Der Besuch der Beratungsstelle ist an keine Bedingungen geknüpft und während der Öffnungszeiten jederzeit möglich. Es gibt keine Altersbegrenzung und kein Abstinenzgebot. Auch eine Überweisung ist nicht nötig.

Der Notdienst Berlin e.V. bietet Suchtberatung in den Bezirken Tempelhof-Schöneberg und Charlottenburg-Wilmersdorf. Mit unserer Beratungsstelle Drogennotdienst haben wir zudem einen gesamtstädtischen Versorgungsauftrag. Betroffene vermitteln wir bei Bedarf in qualifizierte Entzugskliniken, in medizinische Behandlungen bzw. ambulante oder stationäre Therapieeinrichtungen. Zusätzlich bieten wir eine Vermittlung in tagesstrukturierende Angebote. Unsere ambulante Nachsorge ist integraler Bestandteil der Gesamt- und Rehabilitationsbehandlung im Anschluss an eine stationäre/teilstationäre Entwöhnungstherapie. Neben der Beratung können Sie an unterschiedlichen Gruppenangeboten teilnehmen, wie der Angehörigengruppe oder Cannabisgruppe. Hilfe und Beratung sind kostenlos, freiwillig und auf Wunsch anonym.

Drogennotdienst

Genthiner Straße 48
10785 Berlin
T: 030 233 240 200/201 | F: 030 233 240 212
dnd@notdienstberlin.de

Alkohol- und Medikamentenberatungsstelle

Tempelhofer Damm 129
12099 Berlin
T: 030 233 240 260 | F: 030 233 240 269
amb@notdienstberlin.de

LogIn

Kaiser-Friedrich-Straße 82
10585 Berlin
T: 030 233 240 300 | F: 030 233 240 309
login@notdienstberlin.de

Guidance

Genthiner Straße 48
10785 Berlin
T: 030 233 240 200/201 | F: 030 233 240 212
guidance@notdienstberlin.de

Therapie sofort

Genthiner Straße 48
10785 Berlin
T: 030 233 240 200/201 | F: 030 233 240 212
dnd@notdienstberlin.de

Welche Daten werden von mir erhoben?

Datenschutz hat bei uns oberste Priorität. Wir stellen sicher, dass keine Daten an Dritte weitergegeben werden, ohne dass von Ihnen eine Zustimmung dazu erfolgt. Alle Daten, die im Rahmen des Beratungsprozesses aufgenommen werden müssen (z.B. zur Beantragung von Kostenübernahmen bei der Vermittlung in eine Reha-Maßnahme, zu statistischen Zwecken etc.), werden auf der Basis der geltenden Datenschutzgesetze, insbesondere der EU Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) sowie dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) erhoben und verarbeitet. Vor Beratungsbeginn und im Laufe des Beratungsprozesses werden Sie dazu von unseren Mitarbeitern* explizit aufgeklärt und ihre Zustimmung dazu eingeholt.

Wie ist die Schweigepflicht bei Ihnen geregelt?

Die Mitarbeiter* des Notdienst Berlin e.V. unterliegen der gesetzlichen Schweigepflicht gem. § 203 StGB und dem Zeugnisverweigerungsrecht (vgl. § 53 Abs. 1, Ziff. 3a und 3b sowie § 53 Abs. 1, Ziff. 3 in Verbindung mit § 53a StPO). Ohne Ihre Einwilligung dürfen keine personenbezogenen Daten an Dritte weitergeleitet werden. Wenn Sie in eine unserer Beratungsstellen kommen, werden Sie vor dem Beratungsprozess hinsichtlich der Schweigepflicht und der Datenverarbeitung umfangreich von unseren Mitarbeitern* aufgeklärt.

Welche Kosten entstehen für mich?

Keine, unsere Beratungsleistungen sind kostenfrei. Unsere Beratungsstellen werden vom Land Berlin finanziert.

Sind Beratungen auch anonym möglich?

Ja, Sie können sich von uns auch anonym beraten lassen.